hier, wo der wind nie zur ruhe kommt, oder doch nur selten einmal, was für verunsicherung sorgt – hier, wo alles von einer steten wellenbewegung bestimmt, das gelände, diese überseeische landschaft, über die die eismeere einst hinweggegangen – noch immer der geruch von tang, obgleich kaum sichtbar, was sich hier einst ab- oder angelagert, oder längst fortgetrieben vom strom …

Advertisements