….

erfinden – d.h. in diesem falle, in den textraum vorzudringen, ihn zu sondieren (was an eine operation gemahnt, das besteck des operateurs – es ist nicht das eigene gewebe, das er seziert, sein blick auf ein objekt gerichtet, der objektive blick, der sich so oft als obsessiv entpuppt), obsessiv diese sondierungen, allerdings – sie betreffen den eigenen körper, besser: die verkörperungen der eigenen geschichte, die sich in schichtungen ab- und überlagert; es ist ein blick, der die eigen- wie auch eigene wahrnehmung zu objektivieren vermag, die erfindungen, das fundgut (diese klangliche verwandschaft von fundus und fontes …)

Advertisements