ein blatt papier auf dem schreibtisch, seit jahren, auf das ich ab und an ein paar worte notiert, zusammenhanglos zumeist, selten halbsätze, worte, die mir irgendwann anstößig erschienen, umgeben von einer aura, einen sinn- oder schwingraum, atmosphäre, und ich wagte es kaum, sie fernerhin anzurühren …

drei worte stechen hervor, jedesmal, wenn mein blick zu diesem blatt geht: butterweich kopfnuß wermut – sämtlich in schwarzer tinte aufnotiert, einer samtweichen, die über die jahre verblaßt und nun in einem verschossenen grün erscheint, während der worte schatten möglicherweise schon längst in einen anderen textraum abgetaucht –

Advertisements