abends, wenn die schatten lang, die der pappeln, gleich messern, deren klingen scharf, geschärft vom schotter des weges am rande der siedlung, daß man haltlos von schnitt- zu schnittkante eilte, als gälte es was, als liefe man über glühende kohlen oder auf den braunschwarzen, nach teer riechenden eisenbahnschwellen davon, im halse den schwelgeruch, am schmelzpunkt hochsommerlicher tage, wenn kein luftzug spürbar …

Advertisements