als ich verse zu schreiben begann, oder besser vermeinte, daß es welche wären, ausgangs der sechziger jahre, diese blöcke gekappter zeilen; eher flatterte das herz als eines der enden, und jede der zeilen ein gewinn, dachte ich, dabei das gefühl, es fehlte irgendwas, und daß diese leerstellen das geschriebene angreifbar machten resp. mich, weshalb es verborgen werden mußte, verborgen zunächst, dann verworfen – das lot ging richtung grund und berührte ihn nicht, die kritik sprach vom ausloten, und dies lot schien von erheblichem gewicht …

Advertisements