die journale geöffnet auf später, las ich morgens gedichte von vesper und huchel, einander verwandten, durchbebt von den erschütterungen dieses d.h. des letzten jahrhunderts, das auch das meinige, das denken und fühlen in dessen kontext, der uns geprägt, sich uns eingeprägt; das vermögen wir auch nicht einfach abzuschütteln, kinder, aus krieg und frieden gleichermaßen erstanden, von ihnen gezeugt, diesen gegensätzen, die sich angeblich anziehen, wie wir es gelernt, in kreide auf die kalten stirnen der lehranstalten geschrieben …

Advertisements