der engel lag nächtens im einzelzimmer, klinikum, erlegen seinem wandel, und sprach in der verschlüsselten sprache traums: ich träume nicht mehr, das lassen die strasse und deren takt nicht zu, nicht länger –

Advertisements

man fremdet sich an, mit den jahren, wird sich immer fremder, sagte der engel, ab und an überkäme ihn diese empfindung, und er sähe sie kaum in widerspruch zum gefühl von unmittelbarkeit und nähe …

gefallene engel sind die besten, sagte er, sie seien bereit, sich auf etwas einzulassen, statt nur aus den sphären der unantastbaren, und sie glichen gefallenem schnee, der vergänglich –

ende august durch die gegenden meiner mutter gefahren, und ich erinnerte mich: die schatten der verwandten der mütterlichen linie waren lang, immer lang, wenn wir mit ihnen entlang der felder, mitte august, die sonne schon im jahresabstieg begriffen, da waren der beeren-, der apfel- und der gemüsegarten, schatten um schatten zwischen den reihen, die gänseweide, das stallgebäude, der onkel mit den langhalsigen flaschen, aus denen ein herber geruch, da waren die scheune, die viehküche, in der stampfkartoffeln für die schweine garten, ein dunst, der fiebrig machte, und die dunkelheit in der anderen küche, dies nachgedunkelte mobiliar, unter dessen obacht die plinsen bräunten, sich mit einer kruste überzogen, einer haut, die knisterte …

er sagt, das ginge vorüber, die neigung zu wertpapierbesitz, das führe nicht unbedingt zur besessenheit, ein paar nummern früher oder später, das los entscheidet, ob du springst und den sessel sessel sein lässt –

In welchen Situationen entstehen bei Ihnen Gedichte?

Im Gehen, manchmal auch im Liegen. Liegewagen 2. Klasse nach Krakow, 1973, nachts, oben, es scheint, als rangiere der Zug immerzu vor und zurück, durch einen Spalt im Vorhang kann ich Lichter erkennen, der Schatten Dürsten nach Licht, Körperlichkeit …

er schwor auf die hausgemachte diät eines gewissen dr. ***, der engel aus dem erdgeschoß, scharlatane kreierten die besten drogen, sagte er und wies auf die kartons voller büchsen und schachteln mit nahrungsergänzungsmitteln im flur, genug, die nächsten jahrhunderte zu überstehen –

der vierte wird mich länger beschäftigen, ein engel besonderer art, ein verlorener an die niederungen des geschicks, an bedeutsamkeit wie geist eingebüßt zu haben: alles geht durcheinander, das ganze mendelsche system, das wissen über pflanzen, gekreuzt mit wem? Dem professor oder der moderne, mit darwins licht, dem der leugner, dass die erde nicht mehr als eine disk im universum, deren farbenspektrum allmählich verlischt? Was er in den boden gebracht übers jahr, ist schon verdorrt, marsianer betreten den planeten –

in der unbeugsamkeitshaft, es ist eine einbildung, davon zu kommen, vom engel im parterre keine spur, nur ein leuchten allabendlich, aus zimmern, sonst nichts, nicht mal der anschein einer silhouette, die verrät – was? Dass es sich um ein wirkliches handeln könnte … Gehst, genosse zweihundertprozent, planerfüllung, überzeugung oder sonstwas, überzeugungstäter sind wieder in

zweihundert jahre sind nichts, sagt der engel aus dem parterre, die sitze ich ab, wenn da überhaupt noch wer ist, das strafmaß zu bemessen, die seiten im buch der richter sind leer –